Erinnerungsbuch zur Eröffnung der Eisenbahnlinie Laupheim Schwendi

Archivalie des Monats September

       

Im September fiel die Wahl auf die „Archivalie des Monats“ auf das Erinnerungsbuch zur Eröffnung der Eisenbahnlinie Laupheim Schwendi vom 16. Mai 1904.

Laupheim wurde mit der Fertigstellung der Südbahn im Jahre 1850 an das immer wichtiger werdende Eisenbahnnetz angeschlossen. Die an Laupheim vorbeiführende Südbahn stellte im damaligen Königreich Württemberg die Hauptstrecke dar, verband sie doch die Landeshauptstadt über Ulm mit dem Bodensee. Infolge der Unvernunft staatlicher Behörden lag dieser, heute als Laupheim West bekannte Bahnhof, jedoch eine halbe Wegstunde vom Ort entfernt. Der schmerzlich vermisste Stadtbahnhof, welcher Schwendi über Laupheim auch den Anschluss an die Hauptbahn brachte wurde nach jahrzehntelangen Bemühungen am 16. Mai 1904 feierlich eröffnet.

Die auf der 16,02 Kilometer langen Strecke durch das Tal der Rot nach Schwendi verkehrenden Dampfzüge wurden nach dem Fluss Rot umgangssprachlich „Rottalmolle“ genannt.

Auf dem Streckenabschnitt Laupheim Stadt–Schwendi wurde am 23. Mai 1971 der Personenverkehr und am 28. September 1984 der Güterverkehr stillgelegt. Anschließend folgte der Abbau der Schienen.

Der „Rottalmolle“ ist noch heute als ein Festwagen ein traditioneller Bestandteil des Laupheimer Kinder- und Heimatfestes.

Der Stadtbahnhof welcher die Verbindung zur Hauptstrecke darstellt ist noch heute im Betrieb.